psychosis.ch, Informationsplattform Psychose Français 
bullet  Glossar

A B D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Akathisie
Unfähigkeit dauernd zu sitzen oder ruhig zu stehen. Bewegungsdrang in den unteren oder oberen Extremitäten, der quälend und unstillbar ist. Mögliche unerwünschte Wirkung der Neuroleptika.

Affektabstumpfung/-verflachung
Verringerte Erregbarkeit der Affekte (Zorn, Wut, Hass, Freude), herabgesetzte Gefühlsansprechbarkeit, besonders bei Schizophrenie.

Akinese, Akinesie
Bewegungslosigkeit, Bewegungsarmut, Unfähigkeit zu spontanen Bewegungen bei Intaktheit aller Organe.

akut
Plötzlich auftretend

Alogie
Unfähigkeit, richtige Sätze zu bilden, Vorkommen u.a. bei schwerer, psychotischer Störung.

ambivalent
Zwiespältig, gegensätzliche Vorstellungen treten nebeneinander auf.

Amenorrhoe
Ausbleiben der Regelblutung, kann eine unerwünschte Wirkung der Neuroleptika sein.

Anhedonie
Unfähigkeit Freude zu empfinden. Fehlen von Vergnügen in Situtationen, die normalerweise mit Lustgefühlen verbunden sind. Basisstörung der Schizophrenie.

Antipsychotikum
(Neuroleptikum) Medikament um eine Psychose zu behandeln. Sie vermindern die Halluzinationen und wirken ordnend auf den Gedankenlauf.

Apathie
Teilnahmslosigkeit, Fehlen spontaner Aktivität. Vorkommen in tiefer Depression, bei Schizophrenie.

Asthenie
Schwäche, Kraftlosigkeit. Unfähigkeit zu grösseren physischen oder geistigen Anstrengungen. Rasche Ermüdbarkeit.

Beeinträchtigungswahn
Krankhafte (Wahn)Vorstellung von anderen verspottet, vernachlässigt oder falsch behandelt zu werden.

Bewusstseinsstörung
Änderung der Bewusstseinsklarheit, Situationsverkennungen

bipolar
Hier bezogen auf psychische Störung, die abwechselnd manisch oder depressiv sein kann.

Degeneration
Durch Krankheit bedingte entartete Abbauung und Verschlechterung von Zellen, Organen oder Körperteilen.

Dekompensation
Hier: Verlust eines noch erhaltenen Gleichgewichtes, Auftreten von Krankheitssymptomen.

Demenz
Langfristig fortschreitende Degeneration des Gehirns mit Verlust kognitiver Fähigkeiten.

Denkstörung, -zerfahrenheit
Störung des Denkens in Inhalt und Gedankenablauf, zusammenhangsloses Denken, oft mit zerfahrenen Äusserungen.

Depersonalisation
Ich-Störung bei welcher der eigene Körper (oder Teile) fremd erscheinen, oft Trennungsgefühle vom eigenen Körper.

Dyskinesie
Bewegungsstörung. Unharmonisch und unwillkürlich ablaufende Bewegungen. Abnorme Bewegungen der Zunge, des Kinns und der Backen.

Dysphorie
Störung der Affektivität mit bedrückter, gereizter Stimmung. Pessimistische Beurteilung der Zukunft, Selbstanklagen, mangelhaftes Selbstwertgefühl.

Dystonie
Versteifung des Körpers

emotionell
gefühlsmässig

Ergotherapie
Spezielle Form der Therapie. Zusammenfassend für Beschäftigungs- und Arbeitstherapie.

Extrapyramidale Störungen (EPS)
Auftreten von unwillkürlichen, nicht steuerbaren Bewegungen als Folge einer körperlichen Störung oder als unerwünschte Wirkung von Neuroleptika.

Gedankeneingebung
Zu den Ich-Störungen gerechnete, psychotische Störung. Betroffene glauben, von Fremden beeinflusst zu werden.

Gedankenentzug
Zu den Ich-Störungen gerechnete, psychotische Störung. Betroffene glauben, dass Fremde ihre Gedanken lesen können.

Grössenideen
Wahnhafte Überzeugung, ungeheure physische Kräfte zu besitzen, Millionär zu sein, königlicher Abstammung zu sein, grossartige, nie geahnte Entdeckungen gemacht zu haben etc.

Halluzination
Wahrnehmungsstörung. Sinneswahrnehmung ohne reales Wahrnehmungsobjekt. Der Patient ört, sieht, riecht, spürt oder schmeckt Dinge, die nicht vorhanden sind.

lllusion
Fehldeutung eines wirklichen, äusseren Reizes

kataton
starr, gespannt

Kognition
Sammelbezeichnung für alle Prozesse, die mit dem Erkennen zusammenhängen (Vorstellung, Gedächtnis, Lernen, Erinnerung).

Liebeswahn
Wahnhafte Überzeugung, von einer anderen Person geliebt zu werden. Im Zentrum steht meist eine prominente Person (Schauspieler, Politiker).

Manie
Antriebssteigerung mit Erregung

Minussymptomatik
Auch negativ Symptomatik; Das Fehlen oder die Reduktion von Eigenschaften, verglichen mit normalem Verhalten. Affektverflachung, fehlender Antrieb etc.

Neuroleptikum
(Antipsychotikum) Medikament um eine Psychose zu behandeln. Sie vermindern die Halluzinationen und wirken ordnend auf den Gedankenlauf.

paranoid
Wahnhaft (Wahnideen und Sinnestäuschungen), Eifersuchts-, Verfolgungs- oder Beziehungswahn.

Phobie
Auch phobische Störung, übermässige, unangemessene Angstreaktion.

Plussymptomatik
Auch positiv Symptomatik; Symptome, welche zusätzlich zu normalen Verhalten auftreten, z.B. Wahn, Halluzinationen.

Psychopharmaka
Medikamente zur Linderung oder Beseitigung psychischer Störungen.

Psychose
Psychische Störung/Erkrankung mit erheblicher Beeinträchtigung oder Verlust des Kontaktes mit der Realität, Auftreten von Wahnideen und Halluzinationen, führt (vorübergehend) zu einer starken Veränderung der Persönlichkeit.

Rezidiv
(Krankheits)Rückfall

schizophren
An Schizophrenie leidend.

Schizophrenie
Grundlegende psychische Störung, die das Denken, Fühlen und Erleben der eigenen Person betrifft.

Schizophrenie, hebephrene
Form der Schizophrenie, die durch affektives Verhalten auffällt (geziert, flegelhaft, jugendlich, läppisch,albern).

Schizophrenie, katatone
Form der Schizophrenie, bei der Störungen des Antriebes und der Motorik im Vordergrund stehen. Der Kranke verharrt bewegungslos und reagiert nicht auf Versuche, ihn aus der Bewegungsstarre zu lösen.

Schizophrenie, paranoide
Form der Schizophrenie, bei der Halluzinationen und Wahnideen im Vordergrund stehen.

Stimmenhören
Akustische Halluzinationen. Hören von Stimmen, die nicht da sind.

Verfolgungswahn
Form von Wahn. Krankhafte Überzeugung, verfolgt, beobachtet, abgehört und im Besitz und am Leben bedroht zu werden (Strahlen, Elektrizität, Gift, Hitze).

Vergiftungswahn
Krankhafte Überzeugung, vergiftet zu werden oder zu sein. Der Patient findet Anzeichen der Vergiftung im Geschmack der Speisen oder im Verhalten der Umgebung. Oft wird die Nahrung gar nicht mehr oder nur nach Sicherheitsvorkehrungen genossen.

Wahn
Inhaltliche Denkstörung mit Verlust des Bezuges zur Realität, Widerspruch zur Wirklichkeit.

Wahneinfall
Plötzlich auftretende Überzeugungen (Einfälle religiöser oder politischer Berufung, besondere Fähigkeit, Verfolgung oder Liebeswahn), welche die eigene Person betreffen.

Wahnstimmung
Besondere Erwartungshaltung Betroffener im Vorfeld eines Wahns. Es ist "etwas" im Gange, was aber noch nicht erkannt wird. Es können noch keine Wahnideen formuliert werden.

Wahnsystem
In sich logisches, in allen Einzelteilen zusammenhängendes Wahngebilde. Das System kann sich im Laufe der Zeit mehr und mehr erweitern.

AstraZeneca AG  |  Grafenau 10  |  CH-6301 Zug
Telefon: +41 41 725 75 75  |  Fax: +41 41 725 76 76  |  Email: info@astrazeneca.ch
Datenschutzrichtlinien  Nutzungsbedingungen
Last Update 11.07.2016 15:33:34